Terrarientiere und die richtige Ernährung

Terrarientiere und die richtige Ernährung

Gerade die Wahl des richtigen Futters trägt entscheidend zum Wohlbefinden der Terrarientiere bei. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralien. Bestäuben Sie Futtertiere regelmäßig mit Vitaminpräparaten. Ein sehr gutes Mittel ist Korvimin ZVT (beim Tierarzt erhältlich). Vorsicht vor Überdosierung, viel ist nicht immer besser. Daneben bietet sich noch das Mineral- und Vitaminpräparat Calcicare 40+ an. Calcicare stammt eigentlich aus der Vogelhaltung, wird aber seit längerem auch bei der Ernährung von Reptilien eingesetzt. Es enthält mehr als 40 verschiedene Mineralien, Vitamine und Aminosäuren. Es korrigiert das unausgeglichene Calcium/Phosphor-Verhältnis in Früchten und Insekten.

Einige Futtertiere haben einen hohen Fettanteil, welches zur Verfettung führen kann. Reichen Sie daher Futtertiere wie Zophobas und Wachsmaden nur gelegentlich.

 

Heimchen, Acheta domestica

Heimchen, Acheta domestica. Eignen sich für alle insektenfressenden Reptilien und Amphibien und sind eines der am häufigsten angebotenen Futterinsekten am Markt.

Kurzflügelgrillen, Gryllodes sigillatus

Kurzflügelgrillen ähneln dem Heimchen, sie sind aber nicht so empfindlich für Krankheiten und sind daher robuster in der Bevorratung.

Steppengrillen, Gryllus assimilis

Steppengrillen, Gryllus assimilis. Ähnelt sehr dem Heimchen, ist aber insgesamt größer. Eignet sich daher auch gut für größere Tiere.

Soldatenfliegen, Hermetia illucens

Soldatenfliegen sind noch ein relativ unbekanntes Futterinsekt. Nach und nach findet man sie aber immer öfter am Markt. Schwarze Soldatenfliegen sind ein ideales Futterinsekt, da sie sehr fettarm sind und einen hohen Proteingehalt besitzen. Zusätzlich bieten Hermetia illucens ein hohes Maß an natürlichen Laurinsäure, welches zu den gesättigten Fettsäuren zählt. Laurinsäure hat antimikrobielle Eigenschaften und kann so die Gesundheit der Terrarientiere fördern.

Heuschrecken

Heuschrecken eignen sich besonders für größere Agamen, Echsen und Leguane. Sie enthalten viele lebenswichtige Vitamine und Mineralien und sind daher ein sehr gutes Futtermittel für eine ausgewogene Ernährung.

Drosophila, Fruchtfliegen

Drosophila Fruchtfliegen. Ideales Futter für Jungtiere, Frösche, Phelsumen und kleinbleibende Tierarten. Sie sind außerdem recht einfach selber zu züchten. Hierfür gibt es fertige Zuchtansätze mit denen man immer Fruchtfliegen vorrätig hat. Da sie relativ nährstoffarm sind, sollten Drosophilas immer mit einem Vitamin- und Mineralstoffpräparat bestäubt werden.

Zophobas morio

Diese Insekten sollten nur gelegentlich verfüttert werden, um das verfetten der Terrarientiere zu vermeiden.

Wachsraupen, Galleria mellonella

Wachsraupen (Galleria mellonella). Ideal für Echsen, Skorpione und Vogelspinnen.

Argentinische Schaben, Blaptica dubia

Argentinische Schaben, Blaptica dubia verschiedene Größen. Argentinische Waldschaben, Blaptica dubia, die Waldschabe kann eine beachtliche Größe erreichen und ist ein besonderer Leckerbissen für Insektenfressende Tiere wie Vogelspinnen und viele andere Tiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.