Rotkehlanolis – Anolis carolinensis

Rotkehlanolis – Anolis carolinensis

Verbreitungsgebiet und Lebensraum:

Südosten der USA, Bahamas. Häufig in Kulturlandschaften, wärmeliebend.

Haltung und Terrarium:

Es sollte ein mittelgroßes hohes Terrarium mit ca. 40x40x60cm (BxTxH) gewählt werden. Das Terrarium sollte mit Kletterästen und reicher Bepflanzung als Regenwaldterrarium ausgestattet sein. Der Bodengrund, ein Sand-Erdegemisch, leicht feucht bis trocken. Die Temperatur sollte bei 20 bis 28°C liegen und kann mit Spotstrahler erzeugt werden. Die tägliche Beleuchtungsdauer liegt bei ca. 12 Stunden. Mit dem Abschalten der Beleuchtung fällt die Temperatur nachts auf Zimmertemperatur. Die Beleuchtung sollte eine Kombination aus UV-Licht und Wärmestrahler sein. Sie erfolgt durch UV Strahler die ebenfalls das Terrarium beheizen können oder entsprechende Leuchtstoffröhren die mit einem Spotstrahler oder Keramikstrahler kombiniert werden.
Als Hilfe empfehlen wir das Buch Chimaira-Verlag Vivarienbeleuchtung und unser Archiv: Was ist Licht ?.
Die Luftfeuchtigkeit wird tagsüber bei 60 bis 70% gehalten und steigt nachts bis 80%. Diese können wir mit Luftbefeuchter wie Neblern oder Beregnungsanlagen erzeugen.
Die Temperaturen können mit Thermostaten oder Temperaturregler , die Luftfeuchtigkeit mit Hygrostaten gehalten werden.

Futter und Ernährung:

Insekten, wie Heimchen, Grillen, Fliegen etc.

Fortpflanzung:

Kopulationen dauern etwa 6 bis 9 Minuten. Dabei hält das Männchen seine Partnerin an einer Hautfalte im Nacken fest. Zur Eiablage scharrte das Weibchen mit Hilfe der Vorder- und Hinterbeine und der Schnauze eine Grube in den Boden. Anschließend legt es meist zwei ovale, weiße, etwa 7 mm lange Eier hinein, scharrt die Grube wieder zu und drückt die Erde mit dem Maul fest. Bei ungefähr 25’C wachsen die Eier im feuchten Bodengrund auf 16 bis 18 mm Länge heran und werden dabei dunkler. Unter diesen Bedingungen schlüpfte nach 66 Tagen bei FORMAN ein 57 mm langes Jungtier.

In Abständen von 8 Tagen können Weibchen immer weitere Eier ablegen. Jungtiere schlüpfen sogar im Terrarium bei Bodentemperaturen von 21’C. Sie sind zur Sicherheit in ein Aufzuchtterrarium zu überführen und mit kleinsten Insekten und Spinnen zu füttern. Besonders günstig wirkt es sich aus, wenn man den Anolis möglichst häufig ungefiltertes Sonnenlicht bietet. Nach 7 Monaten können die Männchen bereits eine Länge von 18 cm, die Weibchen 15 cm aufweisen. Hält man die Anolis im Winter bei etwas kühleren Temperaturen, erhöht sich hierdurch im Frühjahr und Sommer die Paarungsbereitschaft.

Literatur über Rotkehlanolis:

Bildgrundlage: Anolis porcatus von copepodoCC BY-NC-ND 2.0-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.