Leopardgecko – Eublepharis Macularius

Leopardgecko – Eublepharis Macularius

Verbreitungsgebiet:

Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan, Indien

Lebensraum:

Leopardgeckos bewohnen den Trockenwald und Halbwüsten. Sie sind daher perfekt an das Leben in heißen und trockenen Gebieten angepasst. Sie halten sich dabei auf einem steinigen Untergrund und in Höhlen sowie Felsspalten auf.

Beschreibung:

Der Leopardgecko ist ein dämmerungs- und nachtaktives Tier. Eine der wenigen Geckos die keine Haftlamellen besitzen und somit auch nicht die Scheiben hochklettern können. Leopardengeckos sind in der Lage zischende und quiekende Laute von sich zu geben, tun dies allerdings nur sehr selten. Sie könne eine Gesamtlänge von bis zu 25 cm erreichen und werden relativ zutraulich. Dies macht sie gerade bei Einsteigern in die Terraristik sehr attraktiv. Auch bei den Anschaffungskosten ist der Leopardgecko im zweistelligen Bereich (nur für das Tier) zu bekommen. Es haben sich verschieden farbige Leopardgeckos und Albinos bei der Zucht entwickelt, diese Tiere sind wesentlich teurer.

Haltung des Leopardgeckos:

Das Terrarium sollte für 3 Tiere eine Größe von ca 100x50x50 haben, wobei die Höhe wenig genutzt wird. Allerdings sollte der Abstand der Lampen zum Tier nicht zu gering sein. Es sollten nicht mehrere Männchen zusammen gehalten werden, mehrere Weibchen hingegen ist kein Problem. Die Terrarieneinrichtung sollte aus vielen Höhlen bestehen, damit der Gecko tagsüber darin schlafen kann. Vorsicht vor zu tiefen Trinkgefäßend(Ertrinkungsgefahr). Die Tiere können gut in kleineren Gruppen gepflegt werden (z. B. 1 Männchen mit 2-4 Weibchen). Um die Gesundheit der Tiere zu fördern sollte man eine 3 monatige Winterruhe den Tieren bieten. Hierzu werden die Temperaturen auf 15-18 Grad abgesenkt. Vorher sollte man auf eine vollständige Darmentleerung achten. Während der Winterruhe werden die Tiere nur mit Wasser versorgt und nicht gefüttert.

Futter und Ernährung:

Der Leopardgecko ist beim Futter nicht sehr wählerisch. Geboten werden können je nach Größe des Tieres Grillen, kleinere Heuschrecken, Schaben, Zophobas und Wachsmotten. Die Futtertiere sind mit einem Vitaminpräparat zu bestäuben. Da der Leopardgecko ein reiner fleischfresser ist, sollte auf pflanzliche Kost verzichtet werden.

Zucht:

Die Tiere legen mehrmals jährlich 2 Eier, Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 45-55 Tage. Die Paarungsetzt nach der Winterruhe ein und dauert bis September. Das Weibchen vergräbt die Eier an feuchten Plätzen im Bodengrund. Bei einer Aufzuchttemperatur von 26,8 bis 29°C schlüpfen nach ca. 40 bis 60 Tagen fast ausschließlich weibliche Jungtiere. Eher männliche Jungtiere schlüpfen bei einer Aufzuchttemperatur von 32 bis 34°C. Nach etwa einem Jahr erreichen die Jungtiere die Geschlechtsreife. Die Lebenserwartung liegt bei etwa 10 Jahren.

Literatur über den Leopardgecko:

Bildgrundlage: Leopardgecko von leguan001CC BY-NCND 2.0-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.