Großer Taggecko Phelsuma madagascariensis grandis

Großer Taggecko Phelsuma madagascariensis grandis

Verbreitungsgebiet:

Östliche und nördliche Gebiete Madagaskars und der vorgelagerten Insel Nosy Bohara

Beschreibung:

Phelsuma madagascariensis grandis ist der am häufigsten im Terrarium gepflegte Taggecko und auch für den wenig erfahrene Terrarianer geeignet.

Wie alle Phelsumen beherrscht dieses Tier die Schreckhäutung. Bei Gefahr für das Tier (wenn es berührt oder gebissen wird) löst sich extrem schnell die obere Haut des Tieres ab. Eine darunterliegende orangefarbene Hautschicht kommt zum Vorschein. Die Tiere können auch den Schwanz abwerfen und sollten deshalb nicht festgehalten werden. Verletzungen dieser Art heilen normalerweise problemlos ab. Nach 3-4 Häutungen ist dies der Fall.

Haltung:

Die Tiere dürfen nur paarweise gehalten werden (Waldterrarium ab 120x60x100cm). Mehrere Männchen oder Weibchen sind extrem aggressiv untereinander. Das jeweils unterdrückte Tier stirbt früher oder später an Streß. Außerdem können durch Beißereien arge Wunden entstehen.
Das Terrarium ist täglich mit Wasser zu übersprühen, da die Tiere so Wasser zu sich nehmen. Ein Wasserbehälter ist nicht gut geeignet, da das Wasser sehr schnell verschmutzt und verdirbt. Soll trotzdem ein Wasserbehälter im Terrarium sein, so ist das Wasser täglich zu wechseln!


Wichtig ist eine ausreichende regelmäßige UV-Bestrahlung ( z.B stundenweise mit der Osram Vitalux ), da die Tiere anhand des UV-Lichtes mit der Haut das lebensnotwendige Vitamin D3 erzeugen.
Während der Paarungszeit (Frühling) ist darauf zu achten, daß das Weibchen immer genug Kalzium zu sich nehmen kann. Dies kann z.B. in Form zerbröselter Sepia-Schale bereitgestellt werden. Die Tiere nehmen meist sehr schnell ein paar Brocken auf.
Kalziummangel kann zum Tod des Weibchens führen, da das für die Eier erforderliche Kalzium aus dem Körper abgebaut wird.
Die Weibchen besitzen einen Speicher links und rechts hinter dem Kopf, in welchen Kalzium gelagert wird. Vor allem während der Paarungszeit schwellen diese Speicher deutlich an.
Die Temperaturen im Terrarium sollten 25-30°C betragen. Nachts 18-23°C, lokale Temperaturen durch Spotstrahler 35-40°C

Futter:

Als Futter bevorzugen Phelsuma madagascariensis grandis Heimchen, Grillen, Zophobas Mehlwürmer (sind sehr fett und sollten deshalb selten verfüttert werden), Heuschrecken und im Sommer Wiesenplankton. Außerdem schlecken die Tiere gerne an Bananenbrei, Mangofruchtfleisch, Aprikose usw. Obst trägt deuchlich der Gesundheit der Tiere bei.
Bei der Fütterung ist immer darauf zu achten, daß das Futter mit zusätzlichen Vitaminen (z.B. Necton Rep ) und Mineralstoffen (z.B. CalViRep® VIT D3+ ) angereichert wird, da so die einseitige Ernährung ausgeglichen werden kann und das Futter deutlich aufgewertet wird.
Erwachsene sollten pro Woche maximal einmal gefüttert werden, jedoch mit hochwertigem Futter ( eingestäubte Futtertiere ).

Literatur über Phelsuma mad. grandis:

Bildgrundlage: Phelsuma grandis von the-moofCC BY-NC-SA 2.0-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.